Esther und Abi Ofarim - Biographie in deutsch


Gesangsduo,
Ehepaar, inzwischen nach Scheidung aufgelöst.

Esther and Abi Ofarim, german magazine HörZu Nr. 46, 13.11.1965

Esther Ofarim (Esther Zaied),
* 13.6.1941 bei Nazareth (Palästina).

Bereits im Alter von 6 Bühnenauftritte. Sie gilt als eine der besten Popsängerinnen in aller Welt.

Singt nach Trennung von ihrem Ehemann Abi allein Chansons und anspruchsvolle Lieder, jedoch bisher ohne durchschlagenden Erfolg, eigene Fernsehshows in England.

Abi Ofarim (Abraham Reichstadt)
* 5.10.1937 in Zafed

besuchte mit 12 eine Ballettschule, stand mit 15 zum erstenmal auf der Bühne (Haifa), mit 17 eigene Choreographie, mit 18 eigenes Tanzstudio. 2 Filmrollen.

Nach der Trennung von Esther betätigt er sich als Manager, Komponist, Arrangeur und Regisseur. Gründung der Firma PROM als Musikproduktion, Verlag, Promotionsagentur und Fachschule für Nachwuchs.

Die Karriere von Esther und Abi Ofarim begann in Israel. Dort 4 Jahre lang Auftritte. Rundfunkaufnahmen in Rom, 2. Platz beim Schlagerfestival in Zoppot (Polen), Gastspiele in Deutschland und der Schweiz. Schallplattenaufnahmen in USA ("Songs der Welt"). USA-Tournee mit 70 Konzerten. 500 Fernsehsendungen in Europa, darunter eine wöchentliche Show-Serie im BBC, Tourneen durch Deutschland. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere Trennung und Ehescheidung.

(aus "Schlager in Deutschland", hrsg. von Siegmund Helms, 1972, Breitkopf & Härtel, Wiesbaden)

Israelisches Gesangs-Duo, das in Deutschland seinen Siegeszug um die ganze Welt begann.

1959 begann die Karriere des ehemaligen Fabrikarbeiters Abraham Reichstadt (geb. 5.10.1937 in Zafed) und seiner Freundin Esther Zaied (geb. 13.6.1941 in Zafed) mit einem Engagement des israelischen "Theatre Club".

1961 gewannen die beiden das Song-Festival in Tel Aviv. Zu dem Zeitpunkt waren die beiden schon verheiratet. 1963 gewann Esther Ofarim den zweiten Platz beim Grand Prix Eurovision mit "T'en vas pas". Für die beiden bedeutete das gleichzeitig den Durchbruch. Abi arrangierte die Songs, begleitete Esther dabei auf der Gitarre und hielt sich im Hintergrund.

1966 hatten die beiden mit "Noch einen Tanz" den ersten Hit in Deutschland. Der größte Erfolg bei uns war 1967 das Lied "Morning of my Life". 1968 gelang der Durchbruch zur internationalen Spitze mit "Cinderella Rockefella". Auftritte in London und New York markierten ihren Triumphzug.

Unverkennbar jedoch war die private Krise, die ein Jahr später auch zur beruflichen wurde. Die beiden trennten sich. Esther nahm Solo-LPs auf. Abi gründete in München die Produktionsfirma Prom. Can bekamen durch ihn ihren ersten Plattenvertrag. Im November 1970 ließen sich die beiden scheiden.

Um Esther ist es still geworden, sie ist im Augenblick nicht an neuen Plattenproduktionen interessiert, hat ihr Geld in Immobilien angelegt lebt in Tel Aviv.

Abi Ofarim macht sich einen immer besseren Namen als Produzent so u. a. der Primaballerina Margot Werner.

Trotzdem - Esther und Abi Ofarim sind immer noch unvergessen.

(aus"Star Szene '77- 1000 Top-Stars päsentiert von Ilja Richter",
VN Verlagsgesellschaft für Nachschlagewerke mbH, Taunusstein, 1977)

Esther Ofarim ist mehr als ein Star - sie ist ein Erlebnis. Wenn sie auf die Bühne tritt, vor die Fernsehkamera oder vor das Mikrofon, dann spürt man, daß wahre und ehrliche Begeisterung sich in bewunderndem Schweigen ausdrückt. Menschen aller Altersklassen, Schlagerfans, Liebhaber klassischer Musik und Anhänger des Avantgardismus erleben mit ungläubigem Staunen und mit rückhaltloser Bewunderung eine Interpretationskunst, deren Skala man in keine Richtung, in kein Schema pressen kann. Ofarim heißt zu deutsch: Rehkitz. Und wenn die junge, zierliche Esther mit ihren großen dunklen Augen aus der dämmrigen Kulisse in das Licht der Scheinwerfer tritt, dann erlebt man, daß Namen nicht nur Schall und Rauch, sondern auch Symbol sein können.

Mit 13 Jahren begann Esther Theater zu spielen. Mit 17 ging sie nach Haita und ein Jahr später an das Nationaitheater in Tel Aviv zur weiteren Ausbildung. Dort lernte sie ihren späteren Mann, den Tänzer und Choreographen Abraham, kennen. Er erkannte Esthers Fähigkeiten und opferte seine eigene Karriere, um mit ihr ein Gesangsduo zu bilden. Hollywood-Regisseur Otto Preminger wurde bei einem Besuch in Israel auf das Paar aufmerksam und engagierte Esther für eine Rolle in seinem Superfilm "Exodus". Jetzt notierten auch die Künstlerbörsen in den USA einen neuen Namen.

Esther Ofarim & Frank Sinatra Frank Sinatra kam für eine Tournee nach Israel, sah Esther und gab ihr einen Vertrag für sechs seiner Konzerte, bei denen sie als eine der begleitenden einheimischen KünstlerInnen auftrat.  Es folgten danach aus Europa weitere attraktive Angebote. Esther und Abi etablierten sich in der Schweiz, beschäftigten sich mit der europäischen Folklore und eroberten nach der Neuen nun auch die Alte Welt.

Esther Ofarim gewann 1962 den ersten Preis auf dem Internationalen Musik-Festival in Zoppot (Polen). Im gleichen Jahr siegte ihre Interpretationskunst auf dem "Concours Eurovision de la Chanson", einem Folklore-Festival in Freiburg (Schweiz). Als Vertreterin der Schweiz belegte sie 1963 den 2. Platz auf dem "Eurovision-Song Festival" in London, und 1964 errang sie auf dem "Eurovision-Chanson-Festival" von Montreux die begehrte Silberne Rose.

1965 gaben sie 43 Konzerte in 32 deutschen Städten, die alle ausverkauft waren und nur Beifall und immer größeren Erfolg bescherten. Sie gewannen im gleichen Jahr noch den Edison-Preis. Sie gaben eine Wohltätigkeitsveranstaltung und wollen nunmehr jedes Jahr zwei bis drei dieser Gastspiele für nicht eigennützige Zwecke gestalten. 1966 wurde Esther mit der Verleihung des "Grand Prix international du Disque" in Paris geehrt.

(Text von der Rückseite der Langspielplatte "Esther & Abi Ofarim 2 - Philips Club Sonderauflage 75 597
Falsche Inhalte wurden abgeändert.)
text
taken from: http://www.smago.de/Magazin/Kunstler_Biografien/Biografien_Oldie/DBBioOld/hauptteil_dbbioold_99.html
Wrong content has been modified.


www.esther-ofarim.de

Ofarim-Music